Schloss Gaienhofen

Unterwegs in Sachen Digitalisierung

Ministerin Fr. Dr. Susanne Eisenmann besucht Gaienhofen

Die Ministerin persönlich im Haus zu haben, ist in jeder Hinsicht etwas Besonderes. Am 12. November besuchte Fr. Dr. Susanne Eisenmann (Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg) uns als Evangelische Schule, um sich vor allem über den Stand der  Digitalisierung zu informieren. Mit dem Strategiepapier der Kultusministerkonferenz 2016 sind alle Schulen verpflichtet, die Digitalisierung voranzutreiben - in der Praxis stellt sich das jedoch nicht so einfach dar. Vielerorts fehlen Gelder für die Infrastruktur, müssen Konzepte erst entwickelt, Lehrer fortgebildet und Eltern überzeugt werden. Wir sind als Schule froh, einen großen Teil dieses Weges bereits gegangen zu sein, was auch die Ministerin anerkennend würdigt.

Die dreiteilige Begrüßung richtete sich an die Ministerin und den Vertreter des staatlichen Schulamtes, Herrn Schulamtsdirektor Deußen aus Konstanz, das Regierungspräsidium Freiburg, vertreten durch Abteilungspräsident Hecht, sowie an Bürgermeister Eisch.  Schulleiter Toder, Schulpfarrer Glitsch-Hünnefeld sowie der Vorsitzende der Schulstiftung, Herr Prof. Dr. Schneider-Harpprecht betonten den engen Zusammenhang zwischen Kirche und Bildungswesen. Die Kantorei lockerte mit einem Gospel die Begrüßungszeremonie im Schlossfoyer auf und sorgte für einen beschwingten Übergang zum Rundgang über den Campus, den die Ministerin mit ihrem letzten Besuch bei ihrer „Tour de Ländle“ durch alle Schulamtsbezirke bewusst an einer Schule in freier Trägerschaft ansteuerte. 

Hier konnten sich die Gäste einen Überblick über die äußere und innere Schulentwicklung und das Konzept der EINEN Schule verschaffen, welches vor allem für die Vorbereitung der Schüler auf die Berufs- und Arbeitswelt Bedeutung hat. Anschließend gewannen die Gäste Einblicke in den Unterricht mit iPads - für Schloss Gaienhofen bereits seit einigen Jahren Routine. In einem Nachgespräch mit der Schulleitung und dem Träger der Stiftung wurden Anliegen besprochen, die Schloss Gaienhofen als Privatschule und Teil der regionalen Bildungslandschaft bewegen.

Begleitend zu diesem Besuch trafen sich bei uns Schülersprecher aus den Landkreisen Konstanz und Tuttlingen, um ins Gespräch mit Frau Dr. Eisenmann zu kommen. Auch die Vertrauenslehrer trafen im Marstall zum Gedankenaustausch zusammen.

Wir freuen uns über das durch diesen Besuch bekundete Interesse von „Landesseite“ und sehen dies als Bestätigung, weiterhin auf dem richtigen Weg zu sein.


Schnellzugriff