Schloss Gaienhofen

Achtung, Auto!

Unsere Fünftklässler absolvieren ihr Verkehrstraining

Raphael, Alma, Fiona, Josephine und Sander (Kl. 5a; von links) als "lebendige Tafel"

Der gesperrte Wirtschaftsweg zwischen Hemmenhofen und Gaienhofen und der Kleinbus mit der Aufschrift „Achtung, Auto!“ sind jedes Jahr um diese Zeit sicheres Zeichen dafür, dass unsere Jüngsten auf ihrer ersten kleinen Exkursion unterwegs sind. Herr Uwe Haushalter, Verkehrstrainer im Auftrag des ADAC, gehört in gewisser Weise schon zum personellen Inventar der Unterstufenarbeit. Es gelingt ihm immer wieder, den jungen Menschen Augen und Ohren im Straßenverkehr zu öffnen, wenn es darum geht, die Risiken als Fußgänger und Radfahrer einzuschätzen. Die Kinder erfahren praktisch und spielerisch, Bremsweg, Reaktionsweg und Anhalteweg zu unterscheiden und lernen die Folgen von Unachtsamkeit und Leichtsinn im Verkehr besser abzuschätzen. Hier kommt jeweils die „Turnschuhbremse“ zum Einsatz, wenn die Schüler nach einem kurzen Sprint eine Vollbremsung hinlegen und von ihrem Anhalteweg auf den eines Autos bei Tempo 50 schließen sollen. Selbst als Erwachsener und erfahrener Autofahrer ist es schwer abzuschätzen, wie lange ein Auto tatsächlich braucht, um rechtzeitig zum Stehen zu kommen: „Das wäre heute nicht dein Tag, wenn das im Straßenverkehr passiert wäre“, erklärt Haushalter einem Mädchen, das sich knapp verschätzt hatte. „Du wärst mit dem Kopf auf die Windschutzscheibe geprallt und ein paar Meter vor dem Auto auf dem Asphalt gelandet.“ Betretenes Schweigen und die ehrliche Antwort: „Puh, das hätte ich nicht gedacht.“ sprechen für sich und haben hoffentlich nachhaltige Wirkung.


Schnellzugriff