Aktuell > Kunstsymposium 2019 > Die Künstler
Herzliche Einladung!

Die Künstler

Namhafte freischaffende Künstler aus verschiedenen Ländern werden auf dem Schulcampus für 10 Tage mehrere Kunstateliers einrichten. Schüler der Schloss-Schule haben hier die einmalige Gelegenheit, gemeinsam mit namhaften Künstlern den gesamten Schaffensprozess eines Kunstwerkes aktiv mitzugestalten und dabei ihre Möglichkeiten und Talente zu entdecken. 

Die Künstler:

Harald Björnsgard (Plastik, Deutschland)

Paola Dell'Anna (Schmuck, Italien)

Lucille Jousmet (Malerei, Frankreich)

Sonja Kuprat (Malerei, Österreich)

Sonja Kuprat - Malerei

Die Kölner Malerin Sonja Kuprat beschäftigt sich in ihrem Werk mit der traditionellen Gattung der Landschaftsmalerei. Ihr Interesse gilt dabei weniger dem Außenraum der realen Natur, als vielmehr der Idee von Landschaft und deren Inszenierung als Malerei. Sonja Kuprat malt jedoch weder nach Abbildungen noch in bzw. nach der Natur. Die Motive, nach denen sie ihre Gemälde entwickelt, entstammen einem Materialrepertoire, das sie sozusagen in sich trägt. Es entsteht aus visuellen Begegnungen, aus gedanklichen oder emotionalen Momenten, die sich mit einem Bild verknüpfen, oder auch aus Erkenntnissen aus formalen Überlegungen zum Thema ihrer Arbeit. Das Sujet ihrer im Grunde abstrakten Bilder lässt an fotografische Aufnahmen aus den Medien denken, die z.B. ungewöhnliche Wetterphänomene oder die Entdeckung eines unbekannten Sterns dokumentieren. »Seherlebnisse«, wie die Künstlerin sich ausdrückt, initiieren den Arbeitsprozess. Indem sie ihr die Vorstellung von einem Motiv vermitteln, mit dem sie arbeiten und dessen Potential sie erforschen möchte. Sonja Kuprat spielt, wenn man so sagen will, mit dem Betrachter ihrer Landschaften, wenn sie aus dem eigenen »Seherlebnis« heraus, einen Fundus an Erinnerungen und Bildern initiiert. Infos: www.sonjakuprat.de 

Projekt Gaienhofen 2019

In Gaienhofen erarbeitet Sonja Kuprat im Lern- und Medienhaus der Schloss-Schule eine Wandmalerei, die sich mit der Licht- und Raumsituation vor Ort auseinandersetzt. Realisiert wird eine »Lichtmalerei«, in der es um Irritation und Täuschung gehen wird.

Elmar Mauch (Bildtransformation, Deutschland)

Silvia Mazzei (Schmuck, Italien)

Antonio Zecca (Installation und Malerei, Deutschland) 

Die Organisatoren…

sind Antonio Zecca und Harald Björnsgard als freischaffende Künstler und Lehrbeauftragte für Kunst an der Evangelischen Schule, sowie Kathrin Schaub als Kunstpädagogin. Sie möchten in Zusammenarbeit mit ihren eingeladenen Künstler-Kollegen den Schülern ermöglichen, das Entstehen eines Kunstwerkes vom ersten Arbeitsschritt an mitzuerleben - auch in fachübergreifenden Themen. Die Künstler werden vormittags im Unterricht dabei sein, die Schüler in Kleingruppen betreuen und mit ihnen gemeinsam arbeiten. Dabei lernen die Schüler, in der Praxis mit professionellen Materialien umzugehen. Sie setzen Ideen auf der Leinwand um und erfahren, wie ein Kunstwerk geplant werden muss. Sie lernen wie effizient mit den ihnen anvertrauten Farben und Werkzeugen umzugehen ist und wie Werkzeuge für Fotografie und Bildbearbeitung eingesetzt werden können. Die freischaffenden Künstler arbeiten gleichzeitig an einem parallellaufenden Projekt und können so bei jedem Arbeitsschritt Hilfestellung leisten, bis am Ende zwei „Parallel-Werke“ entstanden sind: das des Schülers und das des Künstlers - beide werden nebeneinander in einer Vernissage mit anschließender Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert. Für besonders begabte Schüler besteht die Möglichkeit, auch außerhalb des Unterrichts mit und bei den Künstlern zu arbeiten, um verschiedene Arbeitsweisen und Stile kennenzulernen. 

... zurück zur Startseite

... weiter zu "Die Symposien von 2014 und 2016"

... weiter zu "Unterstützen Sie uns!"

Schnellzugriff