Schloss Gaienhofen

Wir feiern das Lesen

Exkursion der Fünftklässler zum Welttag des Buches

Er zieht an uns vorüber, ohne dass wir Notiz davon nehmen; niemand weiß so recht, was dahinter steckt; und überhaupt: Ist Bücher lesen denn noch angesagt? Und dann soll das "gefeiert" werden - ein Welttag des Buches?

Die UNESCO antwortet seit 1995 auf diese Frage mit einem eindeutigen Ja und positioniert sich damit weltweit in einer Diskussion, die über Bücher hinausgeht, denn streng genommen ist der 23. April eines jeden Jahres der "Welttag des Buches und des Urheberrechts" - und schon wird es im Zeitalter des "copy and paste" und des leichtfertigen, selbstverständlichen Verwendens von fremdem Eigentum spannend über den Wert des geschriebenen Worts und die Rechte von Autoren nachzudenken.

Es sind unsere Fünftklässler, die diesen Tag jedes Jahr tatsächlich insofern feiern, als sie ihren zumeist ersten kleinen Ausflug gemeinsam unternehmen und ganz nebenbei ein kleines bisschen Berufskunde betreiben. Neben dem Quiz, das von der Stiftung Lesen und dem Börsenverein des deutschen Buchhandels für Schüler entworfen wird, dem Aktionsbuch, das jeder Teilnehmer geschenkt bekommt und viel Zeit für Stöbern erfuhren die Fünftklässler (im Bild Klasse 5b) von Sabine Gildner (Buch Greuter Radolfzell) viel über das Entstehen von Büchern und über den Beruf als Buchhändler. 

Die Klasse 5b verknüpfte den Besuch damit, ihre Klassenlektüre "Juma, Straßenkind aus Tansania" abzuholen und die ersten Seiten von Frau Gildner vorgelesen zu bekommen - ein besonderer Einstieg in ein Buch, das die bisweilen grausame Wirklichkeit von Kindern in benachteiligten Ländern thematisiert und dabei auch das Engagement durch humanitäre Organisationen wie die "Kindernothilfe" oder "Brot für die Welt" in den Fokus nimmt.

Ein herzlicher Dank gebührt den Mitarbeitern von Greuter Radolfzell, die sich neben dem ganz normalen Kundenverkehr mit viel Geduld auf die jungen Leser einstellen und den Vormittag zu einem kleinen Erlebnis werden lassen!


Schnellzugriff