Schloss Gaienhofen

Mode gestern - heute - morgen

Modeschau der Zehntklässler bei Mode Zinser

"Mode ist die Synthese aus Wissen und Ausprobieren" (Vivienne Westwood) - wer das Label der bekannten britischen Modedesignerin kennt, weiß, wovon sie selbstbewusst spricht, wenn ihre gewagten Modelle auf dem Laufsteg präsentiert werden. Doch das schreckt die Zehntklässler der Evangelischen Schule Schloss Gaienhofen weniger ab, als sie sich davon inspirieren lassen, wenn sie sich an ebenso ausgefallene Eigenkreationen heranwagen. "gestern-morgen-heute" ist das Thema, unter das Antonio Zecca in Kooperation mit dem Modehaus Zinser die Modeschau gestellt hat, bei der die Schüler ihre Eigenkreationen auf dem Laufsteg vorstellen werden. Reststoffe wurden verwendet, ausgedienten Kleidungsstücken sollte durch Upcycling zu einem neuen Glanz verholfen werden, Draht war eines der Materialien, die hier hilfreich sein konnten, wenn es darum ging, extravagante Formen zu kreieren. Nach dem großen Erfolg der Modeschau im vergangenen Jahr war die Schule vom Modehaus für ein weiteres Projekt angefragt worden. Die Schüler der Klasse 10 a und b widmen sich daher seit mehreren Wochen mit Begeisterung dem Design von Kleidungsstücken. "Es ist beeindruckend zu beobachten, welch futuristische oder auch nostalgische Kleidungsstücke der besonderen Art unter den Händen der jungen Menschen entstehen.", beschreibt Antonio Zecca den kreativen Prozess der Schüler. Bereits im vergangenen Jahr führte Zecca Schüler der siebten Klasse an das Thema Mode heran, auch sie präsentierten mit großem Erfolg ihre selbst gestalteten Stücke und ihr Können auf dem Catwalk. 

Mode Zinser hatte am Nachmittag des 27. April den roten Teppich schon für die jungen Künstler ausgerollt, die sich zum größten Teil erstmalig auf dem Laufsteg zeigten. "Einige haben sich gestern Abend noch bei Germany's next Topmodel einige Gesten und Posen abgeschaut", berichtete eine Kollegin aus Gesprächen mit den Schülern, die sich mit Begeisterung darauf einließen, diese besondere Gelegenheit wahrzunehmen, Kunst auf lebendige Weise zu erleben und erlebbar zu machen. Drei Monate hatten die Schüler zunächst verhalten, dann mit wachsender Motivation an ihren Kreationen gearbeitet. Die Schule bedankt sich bei Herrn Waizenegger (Geschäftsführer von Mode Zinser) und Antonio Zecca für das Engagement!

Einige Eindrücke:

#

 

(Plakatgestaltung: Elena Smyk)

 

Ein Einblick in die Werkstatt:


Schnellzugriff