Kajak im Sportunterricht

Mit dem Kajak beginnt in Gaienhofen traditionell die Wassersportkarriere. Gleich zu Beginn in Klasse 5 heißt es bis zu den Herbstferien: rein in die bunten Boote und raus auf den klaren See. Neben dem Naturerlebnis Bodensee steht dabei die Gewöhnung an Boot und Paddel im Vordergrund. Was sich am Anfang als sehr wacklige Angelegenheit erweist, wird schnell zur Gewohnheit, so dass man mit steigender Routine den Erlebnisradius mehr und mehr erweitern kann und bei den zahlreichen Spielformen zunehmend (wage)mutiger wird.

Der Wiedereinstieg um Ostern beginnt mit Theorieeinheiten im Klassenzimmer. Hier wird neben Kajak- Fahrtechnik v.a. auf Sicherheit, Erste Hilfe und Naturschutz eingegangen, bevor dann der Wiedereinstieg wirklich wörtlich genommen wird.

Mit steigenden Wassertemperaturen kann endlich geübt werden, was ebenso wichtig wie der Einstieg und das richtige Vorwärtskommen ist: das kontrollierte Aussteigen unter Wasser - überspitzt als "halbe Eskimorolle" bezeichnet.

Quasi in internationale Gewässer geht es im Sommer auf die Schweizer Seite - direkt gegenüber lockt eine Wasserfontäne, die bei hohen Temperaturen für eine wunderbar erfrischende Abkühlung sorgt.

Als Wahlmöglichkeit im Sportmodell gibt es für Gaienhofener Schüler in den Klassen 8, 9 und 10 sowie in der Eingangsklasse des Wirtschaftsgymnasiums im 1. und 3. Trimester erneut Gelegenheit ins Kajak zu sitzen. 

Da es meist mehrere Kurse gibt, kann nicht nur in Anfänger oder Fortgeschrittene differenziert werden, sondern es können auch unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte gesetzt werden. Mal steht das Erlernen der vollständigen Eskimo-Rolle im Vordergrund, mal das Spielen von Kanu-Polo. Allen Kursen gemeinsam ist das Gefühl mit dem Bodensee direkt vor der Türe einen ganz besonderen Sportplatz zu haben.

Schnellzugriff